Ein australisches Projekt zur Gewinnung von Biokunststoff aus Baumwollabfällen

Kunststoff ist ein Material, das heute ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens ist, da es für eine unbegrenzte Anzahl von Zwecken verwendet wird, und selbst seine Überreste stellen ein beachtliches Problem für die Umweltverschmutzung dar.

 

 

Ein interessantes australisches Projekt

 

 

Die Möglichkeit, einen biologisch abbaubaren Kunststoff mit geringer Umweltbelastung herzustellen, ist Teil eines interessanten Projekts, das von einer Gruppe von Wissenschaftlern der Deakin-Universität entwickelt wurde.

Das Team hat ein Programm, mit dem Baumwollverarbeitungsabfälle in dieses organische Produkt umgewandelt werden können, studiert.

 

Wenn die Baumwollfasern vom Rest der Pflanze getrennt werden, entsteht ein Abfallmaterial (Linter genannt), das üblicherweise für Verbrennungsanlagen bestimmt wäre.

 

Frau Doktor Maryan Neabe hat zusammen mit ihrem australischen Forscherteam ein System entwickelt, mit dem der in Mengen von über 29 Tonnen pro Jahr hergestellte Linter in Biokunststoff umgewandelt werden kann.

 

Die Verfahren dieser innovativen Methodik sehen eine vorbeugende Auflösung von Baumwoll-abfällen bis zur Herstellung eines flüssigen Polymers vor, aus dem der Biokunststofffilm erhalten wird.

 

Das Projekt der australischen Universität gibt nicht nur den Naturfasern der Baumwolle ein zweites Leben, sondern es ermöglicht auch die Gewinnung eines organischen Kunststoffes, der im Gegensatz zu dem synthetischen, für seine Herstellung keine  toxischen Substanzen erfordert. Weiterhin ist seine Synthese günstiger, sicherer und umweltfreundlicher.

 

In einer kommenden Zeit, in der es fast unmöglich ist, auf ein so vielseitiges Material wie Kunststoff zu verzichten, ist es daher äußerst interessant, es als 100% biologisch abbaubare Substanz herstellen zu können.

 

 

Dieses Projekt kann zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft beitragen, auch im Hinblick darauf, dass Baumwollproduzenten auch durch den Verkauf von Abfällen aus der Baumwollverarbeitung zusätzliche Gewinne erzielen können.

 

Die geringere Verwendung giftiger Substanzen für die Kunststoffsynthese begrenzt auch die Kohlendioxidemissionen, die bei der Verbrennung des Linters entstehen.

 

Eine Reise nach Australien bedeutet für Forscher und Wissenschaftler dieser interessanten Branche, die Möglichkeit, sich mit den wissenschaftlichen Grundlagen für die Herstellung von Biokunststoffen zu befassen. Es ist ein Material, das für eine immer größere Verwendung bestimmt ist.

 

 

Wie kann man nach Australien einreisen?

 

Für die Einreise in das Land muss ein Visum für Australien beantragt werden, ein Dokument, das für Reisende bestimmt ist, die im Besitz eines gültigen Reisepasses sind der in einem der fünfunddreißig europäischen Länder ausgestellt wurde.

 

Das elektronische Besuchervisum hat eine Gültigkeitsdauer von zwölf Monaten und erlaubt einen Aufenthalt in Australien von höchstens neunzig Tagen, und zwar zu zwei Zwecken:

elektronisches Touristenvisum, mit dem die Einreise aus touristischen Gründen gestattet wird, um Studiengänge oder Verwandte oder Freunde zu besuchen;

Business-E-Visitor-Visum, mit dem unbezahlte Arbeit in australischen Firmen für einen Zeitraum von maximal drei Monaten möglich ist.

 

Um das Australien-Visum zu erhalten, muss ein Formular, das online verfügbar ist, ausgefüllt werden, das mit der gültigen Passnummer verbunden sein muss.

 

Die Anforderung dieses Dokuments, die nur über das Internet eingereicht werden kann, ermöglicht es Ihnen, nach Genehmigung seitens der zuständigen Behörden, innerhalb kurzer Zeit, meistens innerhalb von 24 Stunden, ein Visum für Australien zu erhalten.

 

Das Visum mit der Genehmigungsnummer und dem Gültigkeitsdatum derselben, muss während des gesamten Aufenthalts in Australien immer verfügbar sein, da es alle für die Einreise in das Land erforderlichen Daten enthält.

 

Sollte der Antrag abgelehnt werden, muss man sich, nach Vorlage aller Unterlagen, persönlich an eine australische Botschaft oder an ein australisches Konsulat wenden, um das Visum zu erhalten.

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi